FANDOM


Dieser Artikel oder Abschnitt ist ausbaufähig. Du kannst dem The 100 Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.


Sienna: "Er wurde so geboren, es kommt ab und an mal vor." [...] Wird so ein Kind geboren, verstoßen wir es. Lass es die Natur zurückholen, zur Reinigung unserer Blutlinien."
Sienna zu Jaha, über ihren Sohn Zoran [src]


Die Nomaden Grounder, auch Wastelander genannt, sind Grounder, die keinem festen Clan angehören.

Unter den Wastelander gibt es fast ausschließlich einzelne Grounder oder Familien, die wie Ausgestoßene in der toten Zone oder in der Wildnis leben.

Geschichte

Besonderheiten

Neue Freunde Zoran

Zoran

Die Wastelander sind Nomaden, die keinem festen Clan mehr angehören. Sie sind geschunden von Mutationen, die auf die radioaktive Strahlung zurückzuführen sind. Die Clans halten ihre Blutlinie rein, indem sie Neugeborene, die körperliche Defizite aufweisen, töten oder aussetzen.

Es gibt jedoch auch Grounder mit Mutationen, die überlebt haben. So verließ Zorans Mutter Sienna mit ihrem Mann, Osias, ihren Clan, weil sie ihren Sohn nicht aussetzen wollte. Auch Emori und Otan überlebten.

Neue Freunde Zoran 2

Zorans Mutation

Weil sie nicht unter anderen Groundern leben können, findet man diese Grounder vereinzelt oder in familiären Banden in der toten Zone. Sie scheinen jedoch trotzdem mit anderen Groundern Handel zu treiben, da Zorans Familie Thelonious Jaha später gegen ein Pferd tauschen, das sie benötigen, um zur Stadt des Lichts zu kommen.

Viele Grounder sind auf der Suche nach der Stadt des Lichts. Sie glauben daran, dass sie dort einen Ort haben, wo alle glücklich und zufrieden leben können. Vor allem Wastelander wollen diese Stadt finden, da sie daran glauben, dass sie dort trotz der Mutationen in Frieden leben können.

Bekannte Mitglieder

Trivia

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.