FANDOM



Eligius IV ist ein interstellares Minenschiff und Raumstation der Eligius Corporation. Sie wurde für längere Missionen im All gebaut, um durch den Abbau von Asteroiden Energie zu gewinnen und bewohnbare Planeten zu finden.

Das Raumschiff bietet 500 Menschen Platz im Kryoschlaf Strecken mit einer Dauer von über hundert Jahren überleben zu können, eine großzügig eingerichtete Medizinischen Abteilung und eine langfristige Kraftstoffversorgung.

Ursprünglich gehörte Eligius IV der Eligius Corporation. Captain Stevens verlor durch eine Meuterei der Insassen, verurteilte Schwerverbrecher, die Kontrolle über das Schiff und Charmaine Diyoza brachte die Häftlinge zurück auf die Erde. Nach erbitterten Kämpfen mit den letzten Bewohnern des Planeten, muss Diyoza ihre Niederlage eingestehen und die Überlebenden der Wonkru übernahmen Eligius IV.

Zuletzt war die Raumstation, mit 409 Überlebenden im Kryoschlaf, auf dem Weg zu einem unbekannten Planeten.

Geschichte

Zu einem unbekannten Zeitpunkt schickte die Eligius Corporation die Eligius IV auf eine interstellare Minenmission ins All. Durch den Abbau von Asteroiden sollten rund 300 Häftlinge an Bord "saubere" Energie gewinnen. Ausgestattet mit Bergbaumaschinen, Lebensmitteln für mehrere Wochen, einem Wasserrecycler und einem Dropship. Zudem einer Auswahl an Waffen und militärischer Ausrüstung für die 25 Wachen und 12 Besatzungsmitgliedern. Darunter Feuerwaffen, Raketen und Schockhalsbänder für die Insassen.

Nach einer von Charmaine Diyoza am 4. April 2047 angeführten Meuterei wurden Captain Stevens und die restliche Besatzung des Schiffes getötet und einer der Triebwerke zerstört. Sie entschieden sich, zur Erde zurückzukehren, aber mit nur einem Triebwerk dauerte die Heimfahrt Jahrzehnte. Die Häftlinge versetzten sich selbst in den Kryoschlaf und im Jahr 2156 kehrte Eligius IV auf die Erde zurück.

Im Laufe der Serie

6 Jahre nach der nuklearen Apokalypse landete die Gagarin, ein Dropship der Eligius IV, mit Charmaine Diyoza und 22 anderen Gefangenen auf der Erde. Von der Ark aus beobachtete John Murphy die Station aus der Ferne und Raven Reyes versuchte daraufhin, das Schiff anzufunken, bekam aber keine Antwort. Um die Treibstoffprobleme der Spacekru zu lösen, welche ihre Rückkehr zur Erde verzögerten, flogen sie zu Eligius IV und fanden 284 Gefangene im Kryoschlaf.

Einer von ihnen, Kodiak, wurde vom Boden aus von Rankin geweckt, um herauszufinden, warum der Alarm ausgelöst wurde, und wurde von Bellamy Blake und Echo getötet. Später blieben Raven und Murphy an Bord, um die anderen Gefangenen, die sich noch im Kryoschlaf befanden, zu überwachen und Notfalls zu töten. Zwischen der Die Büchse der Pandora und Tödlicher Sand holten die Eligius Gefangene die verbliebenen Personen vom Schiff und brachten sie zur Erde zurück, darunter auch Raven und Murphy.

Nach der Zerstörung des Green Valley beschließen Wonkru, Spacekru und die restlichen Eligius Häftlinge zusammen mit Clarke und Madi Griffin, auf die Eligius IV zu gehen, wo sie in den Kryoschlaf versetzt werden. Monty Green und Harper McIntyre entscheiden sich jedoch dafür, wach zu bleiben. Später bekommen sie einen Sohn namens Jordan Green, der im Alter von Mitte 20 in den Kryoschlaf versetzt wurde. Monty und Harper starben viele Jahre später im hohen Alter. Im Jahr 2281 weckt Jordan Clarke und Bellamy auf und zeigt ihnen alles über ihn und seine Eltern sowie einen neuen Planeten, auf dem sie leben können.

Bewohner

In Damokles (Teil 2) betraten 412 Überlebende, darunter Eligius Gefangene, Spacekru und Wonkru, das Raumschiff und wurden (außer Monty und Harper) in den Kryoschlaf versetzt.

125 Jahre später werden Bellamy Blake und Clarke Griffin von einem jungen Mann geweckt, der sich als Montys und Harpers Sohn vorstellt. Er klärt die Beiden über ihre Situation und den neuen habitablen Planeten auf, den sein Vater vor seinem Tod gefunden hat. Da auch Harper aufgrund von Alter und Krankheit verstorben ist, befinden sich mit Ende der fünften Staffel 411 Menschen auf der Eligius IV.

Aktuell

Ehemals

Ursprünglich waren 25 Wachleute und 12 Besatzungsmitglieder der Eligius Corporation auf dem Schiff. Mit ihnen rund 300 Häftlinge, die zu einer Asteroiden Strafkolonie gebracht werden sollten. Bei einer Meuterei töteten die Gefangenen allerdings alle Mitarbeiter, inklusive Captain Stevens.

John Murphy und Raven Reyes befanden sich ebenfalls für eine Zeit auf dem Raumschiff, bis sie von den Häftlingen mit auf die Erde gebracht wurden.

Verstorben

Neben den Eligius Corporations Mitarbeitern starben auf dem Schiff:

Galerie

Dieser Artikel oder Abschnitt ist ausbaufähig. Du kannst dem The 100 Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.

Begründung:

Bilder fehlen

Trivia

  • Auf einer Seite des Raumschiffes steht der Schriftzug: "Powering a Better Tomorrow". Dies bezieht sich höchstwahrscheinlich auf die Häftlinge, die erneuerbare Energiequellen für Energieversorgungsunternehmen gewinnen.

Referenzen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.