FANDOM


Ich habe gerade eure Leben gerettet. Ich hatte gehofft, dass ihr den Gefallen erwidert.
— Echo zu Bellamy, Clarke, Murphy und Emori in Die Auserwählten


Echo ist Hauptcharakter der fünften und sechsten Staffel und war Nebencharakter der zweiten, dritten und vierten Staffel der Serie The 100. Ihre Rolle wird seit Machtkampf von Tasya Teles verkörpert. Ihre deutsche Synchronsprecherin ist Regina Beckhaus.

Wie unzählige Grounder vor ihr wurde auch Echo von den Mountain Men verschleppt und zur Bluternte gezwungen. Sie nutzte ihre Bekanntschaft zu Bellamy Blake aus, um die Skaikru in eine Falle zu locken und einen Krieg zu provozieren.

Echo war ein Mitglied der königlichen Garde, eine Spionin Azgedas und ihrem Volk gegenüber äußerst loyal, bis sie von König Roan verbannt wird, weil sie verbotenerweise in das finale Konklave eingegriffen hat. Ohne jegliche Zugehörigkeit hängt sich Echo an den Rettungstrupp für Raven Reyes und landet zusammen mit Emori, Bellamy und weiteren Delinquenten auf dem Go-Sci Ring der Ark.

Vergangenheit

Echo wurde auf der Erde, im Gebiet in der Ice Nation, geboren und trainierte sich zu einer geschickten Kriegerin, die Mitglied in der königlichen Garde wurde. Sie fungierte auch als Spion und ist daher frei von Azgeda typischen Narben im Gesicht.

Zu einem unbestimmten Zeitpunkt, nach Beginn des Konfliktes zwischen Skaikru und Grounder aber noch vor der Allianz, wird sie von den Mountain Men für die Bluternte gefangen genommen.

Im Laufe der Serie

Staffel Zwei

Machtkampf

Echo

Echo in ihrem Käfig

Bellamy Blake wacht in der Erntekammer, in einem Käfig neben Echo auf. Als dieser beginnt, zu toben warnt sie ihn davor, dass die Mountain Men immer die stärksten für die Ernte nehmen, allerdings in Trigedasleng, was er nicht versteht. Als er nachfragt, was sie gesagt hat, realisiert sie, dass er zu den Sky People gehört und spuckt ihn an. Bellamy erzählt ihr daraufhin von der Allianz zwischen Skaikru und den Groundern.

Als Echo später für die Ernte geholt werden soll, rettet Bellamy sie, indem er beginnt, an seinem Käfig zu rütteln. Daher wählen die Mountain Men ihn zur Ernte. Echo sieht ihn danach erneut, als er von Maya Vie befreit wird. Als Bellamy gegen Sgt. Lovejoy kämpft, greift sie nach Lovejoys Arm und hält ihn fest. Bellamy kann ihn dann mit ihrer Hilfe überwältigen und ersticken. Nachdem sich Bellamy den Ortungschip aus dem Arm holt und in seinen Käfig legt, verspricht er Echo, zurück zu kommen und sie zu befreien.

Verrat
Wie versprochen befreit Bellamy Echo und die anderen Grounder aus ihren Käfigen. Er erzählt ihr von der Grounder Armee, die vor dem Haupttor von Mount Weather steht und bereit ist, die Mountain Men anzugreifen.

Nachdem Lexa die Freilassung der Grounder ausgehandelt ha, kommt Echo mit den anderen Gefangenen aus der Basis.

Staffel Drei

Der 13. Clan
Echo wird als Gefangene mit gefesselten Händen von zwei Arkadia Wachen nach Mount Weather eskortiert. Bellamy und Octavia Blake beobachten dies. Bellamy wird von Echo erkannt, woraufhin er die Wachen auffordert, die Grounderin los zu lassen. Octavia durchschneidet die Fesseln, während Echo erklärt, dass die Versammlung in Polis eine Falle ist und ein Assassine der Ice Nation auf dem Weg ist, die Sky People zu töten. Bellamy nimmt Echo mit in die Militärstation, um Charles Pike davon zu berichten. Dieser vertraut der Grounderin jedoch nicht und glaubt, dass sie lügt. Bellamy erklärt ihm daraufhin, dass Echo ihm das Leben gerettet hat und sie ihr vertrauen können.

Echo Staffel 3

Echo gibt vor, die Sky People warnen zu wollen

Echo führt Bellamy, Pike und Octavia nach Polis, wo sie den Landrover finden, mit dem die Sky People zu dem Gipfeltreffen gekommen sind. Im Rover finden sie zwei Wachmänner aus Arkadia, denen die Kehle durchgeschnitten wurde. Pike beschuldigt Echo erneut, doch Bellamy sagt ihm, dass dies ein Beweis dafür ist, dass Echo die Wahrheit gesagt hat. Echo bringt sie durch unterirdische Tunnel nach Polis, wo sie zwei Wachen der Grounder sehen. Echo sagt ihnen, dass der Aufzugschacht der einzige Weg zu dem Treffen ist. Pike und Bellamy töten beide Wachen, wobei Octavia die Brutalität und Notwenigkeit hinterfragt. Nachdem Bellamy, Pike und Octavia die Versammlung erreichen und davon erzählen, dass dies eine Falle sein soll, realisieren sie, dass Echo verschwunden ist.

Später trifft Echo auf Nias Versammlung ein und verkündet der Ice Queen, dass sie nun ihren Krieg bekommt und Mount Weather zerstört wurde. Sie sagt ihr auch, dass Clarke Griffin, wie geplant, an Lexas Seite ist und der Sohn der Eiskönigin, Roan, lebt.


Staffel Vier

Die Welt muss warten
Nach dem Sieg über A.L.I.E. nimmt Echo Clarke Griffin gefangen, als sich diese dem schwerverletzten Roan nähert. Sie vertraut den Absichten der Skaikru nicht, da Echo die Sky People auch für alles um A.L.I.E. verantwortlich macht, wie den Tod von Ontari und dem Diebstahl der Flamme. Sie befiehlt, das Roan von Azgedas eigenen Heilern geholfen wird. Bellamy Blake erscheint und bittet Echo mehrfach, Clarke frei zu lassen. Sie wendet sich an Clarke und sagt ihr, dass sie sie in der Stadt des Lichts gesehen hat, bedankt sich für ihre Zerstörung und lässt Clarke frei. Echo übernimmt danach die Kontrolle über die Ice Nation Armee, die Polis besetzt und erklärt, dass die Stadt nun unter Azgedas Kontrolle ist. Die Botschafterin des Rock Line Clans protestiert dagegen. Echo erklärt sich selbst zu Roans Vertretung während seiner Bewusstlosigkeit und nimmt in seinem Namen die Stadt ein und köpft die Botschafterin.

Echo wacht über König Roan, während die Heiler versuchen, sein Leben zu retten, als Thelonious Jaha ihr den angeblichen Leichnam von Ontari bringt. Als Jaha als Prediger von A.L.I.E.s Kult erkannt wird, schlagen die Wachen so lange auf Jaha ein, bis ein Bote mit der Nachricht kommt, dass Skaikru kapituliert. Echo schickt Jaha nach draußen und befiehlt ihm, Bellamy zu holen, da sie nur mit ihm reden wird. Sobald Bellamy ankommt, erinnert sie ihn daran, dass sie sein Leben gerettet hat, indem sie ihn aus Mount Weather führte, bevor es zerstört wurde, aber entschuldigt sich auch dafür, dass er seine Freundin Gina Martin nicht retten konnte. Echo ist nicht bewusst das, während sie außerhalb über die Kapitulationsbedingungen diskutieren, das Treffen ein Schein ist, sodass Clarke und Abigail Griffin Roan verarzten können. Als Echo versucht, das Treffen zu verlassen, bewegt sich Bellamy, um sie zu stoppen. Sie wirft ihn daraufhin auf den Boden und hält ihm ein Messer an die Kehle. Echo befiehlt Skaikru, alle ihre Waffen fallen zu lassen, was diese auch tun. Echo kehrt in die Kammer des Königs zurück und entdeckt die Eindringlinge, aber als sie Clarke hinrichten will, gewinnt Roan das Bewusstsein zurück und hält sie davon ab. Sie rät ihm, Wanheda zu töten und die Ice Nation zu führen, um die Koalition zu übernehmen.

Nachdem Clarke und ihre Verbündeten eingesperrt sind und Roan seine Entscheidung treffen will, kommt Echo zu ihm und rät ihn erneut, zum Kriegen gegen die Skaikru und Trikru und zur Hinrichtung von Clarke. Sie sagt ihm, dass seine Leute ihn respektieren müssen. Daraufhin präsentiert sich Roan mit der Krone seines Großvaters. Echo holt Clarke aus den Kerkern und stellt sie dem König vor und Roan sagt ihr, sie solle rausgehen, da er mit Clarke allein sprechen will.

Echo steht Wache, als Roan akzeptiert, Skaikru als den 13. Clan aufzunehmen und sich selbst als Wächter des Thrones und Bewacher der Flamme erklärt. Danach überbringt Echo das Siegen des Königs an Bellamy. Sie fragt ihn, ob sie sich jemals wieder vertrauen werden, worauf er antwortet: "Ich bezweifle es."

Hoffnung oder Wahrheit
Echo führt König Roan in seinen Thronsaal und informiert ihn, dass sie die Azgeda Wache auf jeder Etage verdoppelt hat. Sie hinterfragt seine Entscheidung, wie Lexa zu regieren, und die Koalition zusammenhält, aber bevor er antworten kann, treten Marcus Kane und Octavia Blake ein, und Roan befiehlt Echo zu gehen.

Später trainiert sie mit Roan und bietet an, seinen Platz im Einzelkampf einzunehmen, falls Trishanakru ihn herausfordert. Roan lehnt dieses Angebot ab und sagt Echo, dass er nicht vor der Herausforderung weglaufen wird. Echo fragt, was Wanheda ihm angeboten hat, und Roan erzählt ihr von der bevorstehenden Apokalypse und Skaikru, die versucht, diese zu stoppen. Echo hält die Geschichte nicht für wahr und glaubt an eine Lüge, die die Skaikru erfunden hat, damit Roan sie nicht angreift. Sie bittet sofort darum, sich selbst in Arkadia selbst einzuschleichen und die Wahrheit zu erfahren, aber Roan befiehlt ihr, erst nach seinem Kampf zu gehen.

Während des Botschaftertreffens tritt Echo ein und informiert Roan, dass Botschafter Rafel tot aufgefunden wurde.

Echo geht später Arkadia ausspionieren und erkennt, dass Skaikru die Alpha Station repariert, um die Strahlung zu überleben. Sie betrachtet dies als Verrat an der Vereinbarung zwischen Arkadia und König Roan, da nur Sky People vor der Todeswelle gerettet werden. Als Vergeltung nimmt Echo Bellamy und Stevens gefangen, die auf der Jagd sind, befragt sie und gibt sie als Geiseln an Roan.

Lügen und Geflüster
Als Roan Kane damit konfrontiert, was getan wird, um die Apokalypse zu stoppen, und sich nicht mit Kanes Antworten zufrieden gibt, tritt Echo mit Bellamy und Stevens ein. Als Kane den Plan erklärt, alle in Nightbloods zu verwandeln, nennt Echo es Blasphemie. Roan misstraut Kane ebenfalls und gibt Echo ein Zeichen, die eine Klinge herauszieht und Stevens Kehle durchschneidet und sagt, dass Krieger ihre Geheimnisse nicht preisgeben. Der König erklärt dann Skaikru und Trikru den Krieg und befiehlt Echo, Octavia und Indra zu finden und alle anderen zu töten.

Echo verfolgt Octavia bis zu den Außenbezirken von Polis und verfolgt sie mit zwei anderen Azgeda Kriegern. Octavia, auf ihrem Pferd Helios, wird schließlich am Rand einer Schlucht in die Enge getrieben und steigt ab. Echo verlangt, dass Octavia zu ihr kommt und sagt ihr, dass Roan sie lebend haben will, doch Octavia beschließt zu kämpfen. Echo befiehlt einem ihrer Krieger, einem Bogenschützen, Octavia ins Bein zu schießen, aber Octavia tötet den Mann mit einem Wurfmesser. Echo und ihr verbliebener Krieger steigen dann ab und kämpfen mit ihren Schwertern, aber Octavia verletzt Echo am Bein und tötet ihren verbliebenen Krieger. Echo und Octavia duellieren sich weiter. Schließlich erlangt Echo den Vorteil gegenüber ihrem erschöpften Gegner und bricht Octavias Schwert, bevor sie sie zu Boden schlägt. Octavia gibt nicht auf, greift nach dem Schwert des Kriegers, den sie gerade getötet hatte, und stößt Echo zurück. Die Bewegung überrascht Echo und sie erhebt ihre Klinge, um sich selbst zu verteidigen, und Octavia versehentlich damit aufgespießt. Echo zieht das Schwert und sieht dann entsetzt zu, wie Octavia über die Klippe in den darunter liegenden Fluss stürzt. Echo schaut über den Rand hinweg, kann jedoch nichts in den Stromschnellen sehen und sagt dann respektvoll die Worte, die dem Tod eines Kriegers folgen "yu gonplei ste odon".

Zurück in Polis betritt Echo mit Roan und seinen Wachen die Zelle von Kane und Bellamy. Der König sagt den Gefangenen, dass sie mit ihm kommen und dass er Arkadia als sicheren Zufluchtsort für sein eigenes Volk nutzen will. Bellamy warnt Roan, dass seine Schwester zuerst nach Arkadia kommt und Skaikru warnt, als Echo ihm die zerbrochenen Teile von Octavias Schwert zeigt. Bellamy erkennt, dass dies nur bedeuten kann, dass seine Schwester tot ist. Echo versucht, ihn zu beruhigen, indem sie sagt, Octavia sei "gut" gestorben.

Für meine Mutter
Echo begleitet König Roan und seine Armee auf dem Weg nach Arkadia. Beim Durchqueren eines Canyons entdecken sie Clarke und Roan deutet an, dass Octavia überlebt und die Skaikru gewarnt haben muss, aber Echo sagt ihm, dass es nicht wahr sein kann und glaubt immer noch, Octavia sei tot. Nachdem Roan seinen Bogenschützen befohlen hat, Wanheda ins Visier zu nehmen, warnt Echo ihn vor den Lasern, die auf seine Brust gerichtet sind, und es wird deutlich, dass sich Skaikru Wachen mit Gewehren überall an den Klippen neben ihnen befinden. Roan deutet auf Echo, und sie befiehlt, dass ihre Gefangenen Kane und Bellamy vor die Armee gestellt werden, um sie als Geiseln zu stellen. Clarke bittet Roan, sie privat zu treffen. Echo warnt den König davor, dass es eine Falle sein könnte, aber Roan antwortet lediglich, dass sie bereits in die Falle gegangen sind, bevor er weggeht. Echo befiehlt der Armee, dass sie bereit sein sollte, falls die Skaikru angreift.

Während sie warten, erscheint Monty Green, im Tal und sagt, dass er unbewaffnet ist und mit demjenigen sprechen muss, der die Azgeda Truppen befehligt. Einer schubst ihn zu Echo und vor ihr zu Boden. Monty warnt Echo, dass ein Soldat, Riley, seine Position wahrscheinlich mit der Absicht König Roan zu töten verlassen hat. Echo betrachtet diese Nachricht mit Argwohn, ist jedoch durch Bellamy überzeugt, dass Monty nicht lügt und versucht, ein Massaker zu stoppen. Echo befiehlt zwei ihrer Bogenschützen, sie zu begleiten und geht. Ihr wird geraten allein mit Bellamy zu gehen, da die Skaikru Scharfschützen das Feuer eröffnen, wenn sie die Wachen in Bewegung sehen, weswegen Bellamy Echo allein begleitet. Nachdem er das Funkgerät von Monty benutzt hat, um die Schützen zu informieren, dass Bellamy und Echo an ihnen vorbeigehen sollen, bewahrt Echo Monty als Geisel an Bellamys Ort auf und macht sich auf, um Riley zu finden.

Bellamy, immer noch an den Handgelenken angekettet, führt Echo durch den Wald zu dem Ort, an dem er glaubt, dass Riley sich selbst positioniert hatte. "Sind Sie wirklich bereit, Ihren eigenen Mann zu töten, um meinen König zu retten?" fragt Echo und Bellamy fragt sie wiederum, ob sie die Seiten satt hat, und erinnert sie daran, dass es der Strahlung egal ist, auf welcher Seite Sie sich befinden - was bedeutet, dass alle zusammen an einer Lösung der Apokalypse arbeiten sollten. Echo, endlich akzeptierend, dass Octavia überlebt haben muss, sagt Bellamy, dass sie froh ist, dass er sich vor der Todeswelle von seiner Schwester verabschieden kann.

Angekommen an dem Ort, an dem sie glauben, dass Riley stationiert ist fordert Bellamy Echo auf, seinem Beispiel zu folgen, was sie widerwillig akzeptiert. Beide treffen schließlich auf Riley, der mit seinem Scharfschützengewehr am Eingang der Höhle, in der sich Roan und Clarke treffen, liegt. Bellamy versucht sofort, Riley zu überzeugen, zurückzutreten, während er gleichzeitig verhindern muss, dass Echo Riley mit ihrem Bogen tötet. "Der Krieg hat mich zu einem Mörder gemacht", sagt Bellamy zu Riley. Nach einem angespannten Moment, als Riley Roan ins Visier nimmt, tritt er schließlich zurück.

Nachdem Riley zu den Sky People zurückgeschickt wurde, treffen Echo und Bellamy auf Roan und Clarke. Roan merkt an, Echo und Bellamy im Wald abseits seiner Armee gesehen zu haben. Er fragt, was passiert ist, aber Echo beschließt, ihm nicht von seinem mutmaßlichen Attentäter zu erzählen, und sagt ihm, dass alles in Ordnung ist. Roan informiert Echo und Bellamy darüber, dass sie sich (noch) nicht im Krieg befinden und sich zu einer Vereinbarung geeinigt haben, die Alpha Station gemeinsam zu nutzen, falls die Nightblood Lösung versagt. Aber wie das Schicksal es will, entdeckt die Gruppe in diesem Moment Rauch aus Arkadia und sie stellen fest, dass etwas nicht stimmt.

Echo, Roan und einige ihrer Krieger eilen zusammen mit den Skaikru Streitkräften nach Arkadia zurück, um zu sehen, dass es in Flammen steht und evakuiert wird. Echo schaut zu, als Arkadia brennt und der große Ring der Alpha Station zu Boden fällt.

Aus der Asche werden wir auferstehen
Nachdem die bevorstehende nukleare Apokalypse allgemein bekannt geworden ist, sendet König Roan Echo, mit dem Großteil seiner Armee, zurück nach Polis, um den Frieden zu bewahren. Allerdings erwähnt Roan, dass mehr als die Hälfte seiner Krieger gegangen sind, um in ihren letzten Wochen bei ihren Familien sein zu können.

Das zwölfte Siegel
Es wird erwähnt, dass Echos Truppen mit Indras Trikru Kriegern um die Kontrolle über Polis kämpfen. Echos Kräfte kontrollieren den Tempel und die umliegenden Bezirke, während die Trikru den Turm hält. Als Indra mehrere Azgeda Krieger tötet, um in den inneren Tempel zu gelangen, warnt sie die Gruppe Sky People, die sie begleitet, dass Echo bald Verstärkungen senden wird.

Werdet ihr kämpfen oder brennen?
König Roan kehrt nach Polis zurück, nachdem er zuvor Clarke und andere Sky People in Beccas Labor unterstützt hatte, als er von Kane verraten wird - der sein Bündnis mit Trikru erneuert hat. Drei Trikru Krieger greifen Roan an, werden jedoch von Azgedas Bogenschützen unter Echo Befehl überfallen. Kane, Clarke und die anderen anwesenden Sky People werden gefangen genommen und Echo begrüßt ihren König in der Hauptstadt.

Als Roan wieder in der Stadt ankommt, berät er sich sofort mit Echo, um die aktuelle Situation zu erfahren. Nachdem Echo einem ihrer Krieger befohlen hat, die Skaikru Häftlinge gut Bewacht zu halten, scheint sie fast Einspruch zu erheben, als Roan befiehlt, Clarke zu sich zu bringen. Echo informiert Roan über die Allianz zwischen Skaikru und Trikru und dass sie den Tempel des Flammenwächters übernommen haben, obwohl der strategisch wichtigere Polis-Turm verloren ging. Echo erkennt, dass der Tempel eine gewisse Bedeutung haben muss und erklärt, dass sie den Azgeda Truppen befohlen hat, den Tempel zu belagern und zu blockieren. Roan lobt sie und sagt, sie habe gute Arbeit geleistet. Clarke kommt an und Roan entlässt Echo, damit er alleine mit Clarke sprechen kann.

Es wird enthüllt, dass der Tempel einen Bunker beherbergt, in dem über 1000 Menschen aus Praimfaya untergebracht werden können. Roan versucht daher, einen Waffenstillstand mit der Trikru Allianz zu schließen, aber die Verhandlungen scheitern. Echo und Roan besprechen ihre Pläne für einen Angriff auf den Tempel, werden aber durch den Aufstiegsaufruf unterbrochen, der nur ertönt, wenn ein neuer Commander die Flamme erhält. Echo fragt, wie der Aufstieg möglich ist, wenn man bedenkt, dass die Flamme zerstört wurde, und Roan erkennt, dass er getäuscht wurde. Echo empfiehlt, dass sie versuchen, den Aufstieg zu stoppen, aber Roan antwortet, dass er es bereits weiß.

Im Thronsaal verhindert Roan, dass Clarke aufsteigt, und fordert Echo auf, mit "dem Heiler" (Clarkes Mutter Abigail Griffin) den Raum zu betreten. Roan lässt Abby die Botschafter darüber informieren, dass es ein Betrug ist und Clarke nur durch Wissenschaft zu einem Nightblood geworden ist. Roan fährt fort, dies bedeutet, dass sie dem "Blut" nicht mehr vertrauen können, wenn Wissenschaft bedeutet, dass jeder ein Nightblood werden und die Flamme nehmen kann. Indra antwortet, dass sie dem Schwert immer noch vertrauen können und beschließt, den Krieg fortzusetzen. Indra geht weg, aber Roan hält sie auf und bietet eine alternative, weniger blutige Lösung. Roan schlägt vor, dass jeder Clan einen Champion anbietet, um in einem Konklave zu kämpfen, der Sieger wird mit dem Bunker für sein eigenes Volk belohnt. Indra und alle anderen Botschafter stimmen einer letzten Konklave zu.

Das letzte Konklave
Echo ist in der Menge präsent, in der die Champions jedes Clans von Gaia angekündigt werden und jeder eine Halskette mit dem Siegel ihres Clans erhält. Zu den ausgewählten Kriegern zählen unter anderem: König Roan, Octavia, Ilian und Fio. Gaia hält eine Rede über die Regeln des Konklaves, wird aber von Luna, dem letzten Mitglied von Floukru, unterbrochen, die den Platz des dreizehnten Champions fordert. Gaia fragt Luna, für wen sie kämpfen will, da der Rest ihres Clans verstorben ist und Echo und alle anderen sind schockiert, als Luna erklärt, dass, wenn sie gewinnt, niemand den Bunker bekommen und sie alle in Praimfaya umkommen lässt .

Echo trifft danach Roan und sie werden beide von Clarke angesprochen, die nur mit Roan sprechen möchte. Ausnahmsweise weist Roan Echo nicht ab und fragt Clarke einfach, was sie will. Clarke erklärt, dass sie Luna nicht siegen lassen können, und bietet eine Allianz, Roan erklärt jedoch, dass die Zeit für Allianzen vorüber ist. Als Clarke Roan fragt, ob er Luna besiegen kann, erklärt Echo, dass er das könne, und sagte, dass Luna "wie alle anderen blutet". Roan sagt Clarke, dass sie keinen Respekt vor den Traditionen hat und dass es ihm egal ist, wen er in dem Konklave tötet, wenn jemand den Bunker in Besitz nimmt. Clarke Antwortet "Ich möchte, dass die Menschheit überlebt, auch wenn es nicht mein Volk ist." Roan rät Clarke hart: "Verlassen Sie dieses Schlachtfeld, bevor Sie Ihr Volk noch einmal entehren".

Sobald das Konklave beginnt, geht Echo mit den anderen Botschaftern, Beratern und Führern in den Thronsaal und wartet gespannt darauf, ob Roan getötet wird, als bekannt gegeben wird, dass die ersten beiden Krieger gefallen sind. Es ist bekannt, dass die getöteten Krieger Fio (Trikru) und Gael (Ingranronakru) sind.

Echo kann dem Drang, ihrem König zu helfen, nicht widerstehen, verneigt sich und schleicht sich aus dem Thronsaal in die Stadt. Echo tötet dann heimlich den Blue Cliff Champion und stiehlt ihre Maske, bevor er den Sangedakru Champion aus einem Fenster heraus erschießt.

Später bleibt Echo drinnen und hört das Geräusch eines Kampfes. Sie macht sich auf den Weg und beobachtet, wie Ilian und Octavia drei weitere Champions besiegen. Mit einem klaren Schuss auf Ilian schlägt Echo einen Pfeil durch den Hals, kann aber Octavia nicht treffen, die sich hinter Deckung versteckt und den tödlich verwundeten Ilian mit sich zieht.

Als die Nacht hereinbricht, sitzt Echo in einem hohen Fenster und will gerade Octavia erschießen, als sie die Tür hinter ihrem Knarren hört. Instinktiv wirbelt Echo herum und lässt ihren Pfeil los, doch sie verfehlt und der Angreifer schlägt sie gegen die Wand und wirft sie zu Boden. Echos Angreifer entpuppt sich als Bellamy, er nimmt Echos Maske ab und würgt sie. Echo wird nur noch von Roan gerettet, der den Raum betritt und Bellamy von sich stößt und sagt, dass er beide "den ganzen Weg die Straße hinunter" gehört hat. Bellamy informiert Roan, dass er nur in die Stadt gekommen sei, um Echo zu stoppen, und Roan verlangt, dass Echo erklärt, was passiert ist. Echo gibt zu, dass sie versucht hatte, ihm zu helfen, das Konklave zu gewinnen, und Roan ist angewidert, weil er einen Betrüger an seiner Seite hat. Roan ergreift dann die drastische Maßnahme, Echo von Azgeda zu verbannen, und erklärt, wenn er das Konklave gewinnt, wird sie keinen Platz im Bunker haben.

Zurück im Thronsaal ist Echo am Boden zerstört, als bekannt gegeben wird, dass Roan getötet wurde. Octavia, die Luna getötet hat, tritt kurz darauf mit den Clan-Siegeln ein und wird von Gaia als Sieger bekannt gegeben. Octavia erklärt dann, dass sie den Bunker gleichmäßig zwischen allen zwölf Clans teilen wird und dass jeder Clan 100 Menschen auswählen muss, die er retten möchte.

Die andere Seite
Kane hilft den Clans, die Leute auszuwählen, die sie in den Bunker schicken wollen, aber Echo vermutet, dass sie übrig bleibt und schleicht sich in den Tempel des Flammenwächters. Innerhalb des Tempels belauscht Echo Octavia und Indra und erfährt, dass der Eingang des unterirdischen Schutzraums von Skaikru von innen versperrt wurde. Um den Frieden zu wahren, haben Octavia, Kane und Indra beschlossen, die Wahrheit vor den Clans zu verbergen und hoffen, dass sie die Angelegenheit lösen können, bevor einer von ihnen den Verrat erfährt. Echo konfrontiert Octavia und Indra und droht den Clans ihr Geheimnis zu enthüllen. Als sich Echo jedoch verabschiedet, widerspricht Octavia und sagt, dass Roan Echo aus Azgeda verbannt hat, weil sie während des Konklaves betrogen hatte, und es wäre leicht zu beweisen, dass die Leichnam für Azgeda Pfeilwunden aufweisen werden. Indra sagt, dass Azgeda keinen Platz im Bunker haben sollte, aber Octavia stimmt dem nicht zu und antwortet, dass sie einen ganzen Clan nicht wegen der Handlungen einer Person verbannen wird. Octavia fordert Echo auf, mit ihr und Indra zu warten, bis Bellamy den Bunker von innen öffnet. Echo erkennt, dass sie keine andere Wahl hat und weiß, dass Bellamy niemals seine Schwester sterben lässt und Echo stimmt dem Plan von Octavia zu.

Während des Wartens an der Bunkerluke spürt das Trio die Auswirkungen der zunehmenden Strahlung. Schließlich tritt ein Tempelpriester in den Raum ein und informiert sie, dass der schwarze Regen (der bis zu diesem Zeitpunkt die Clans davon abhielt, sich dem Tempel zu nähern) nun aufgehört hat und dass sich die Grounder nähern. Der Priester fragt, ob sie versuchen sollen, die Clans vom Eindringen abzuhalten, aber Octavia fordert ihn auf, sie hereinzulassen.

Kurz bevor die Clans ankommen, kann Bellamy die Luke öffnen, sehr zu Octavias Erleichterung. Octavia wendet sich dann an die Clanführer und verkündet, dass sie jetzt ein Clan sind und dass der Bunker ihr neues Zuhause ist. Plötzlich schnappt sich Octavia Indras Schwert und hält es an Echos Hals - "alle außer ihr", erklärt Octavia. Echo erinnert Octavia daran, dass sie einen Deal hatten, aber Octavia antwortet, dass sie, obwohl sie versprochen hatte, Azgeda zu retten, nichts zu ihrer Rettung getan hatte. Echo zeigt Angst in ihrem Gesicht und sieht Bellamy hoffnungsvoll an, jedoch ohne Erfolg. Octavia flüstert Echo zu, dass sie die Clans über die Entführung des Bunkers durch Skaikru informieren darf, aber da die Tür jetzt offen ist, könnte eine solche Behauptung leicht diskreditiert werden.

Die Auserwählten
Sie folgt heimlich Bellamy, Clarke, Murphy und Emori, die unterwegs sind, um Raven Reyes zu retten. Als Bellamy mit dem Rover über einen Grounder fährt, stoßen sie gegen einen Baum. Dann greifen einige Grounder die Gruppe an und Echo kommt aus dem Versteck und hilft ihnen, die Grounder abzuwehren, indem sie mit Pfeilen auf sie schießt. Bellamy und Clarke sind überrascht von Echo und fragen sie, was sie tut. Echo sagt, das sie von dem Bunker auf Beccas Insel weiß, sie gerade gerettet hat und nun auf die Gunst der Gruppe hofft . Clarke und Bellamy sind sich einig und nehmen Echo mit auf die Insel.

Praimfaya
Sie hilft den anderen, die Rakete vorzubereiten, bevor sie versucht, Selbstmord zu begehen. Bellamy kann sie aufhalten und überzeugt sie mitzukommen. Sie reist mit dem Rest in Beccas Rakete auf den Go-Sci Ring.

Staffel Fünf

Staffel Sechs

Beziehungen

Bellamy Blake
Bellamy Blake und Echo begegnen sich das erste Mal während ihrer Gefangenschaft in Mount Weather durch die Mountain Men. Zunächst ist sie Bellamy gegenüber hilfsbereit. Als sie jedoch erkennt, dass er zu den Sky People gehört, reagiert sie feindselig. Nachdem Echo von der Allianz erfährt, ist sie bereit, ihm zu helfen und gemeinsam töten sie, bei Bellamys Flucht, Sgt. Lovejoy. Bellamy befreit auch Echo, allerdings wird sie erneut gefangen genommen und erst später durch Lexas Deal endgültig befreit.

Als sie sich nach den Ereignissen um Mount Weather erneut treffen, erkennen sich Bellamy und Echo sofort wieder. Bellamy verbürgt sich sogar für sie, als ihre Absichten von Charles Pike in Frage gestellt werden und Echo als Lügnerin bezeichnet wird. Sein Vertrauen wird jedoch jäh enttäuscht, als sich herausstellt, dass Echo wirklich gelogen hat.

Echo Bellamy 4x13

Echo und Bellamy in Praimfaya

Immer wieder versucht Echo, ihm zu erklären, dass sie nur tut, was sie tun muss, genau wie er. Bellamy erkennt mit der Zeit, dass Echo recht hat und sieht über Echos Taten hinweg, als sie allein zurückgelassen wurde. Gemeinsam mit ihm und weiteren Delinquenten landet Echo kurz vor Praimfaya in Beccas Labor. Von Selbstzweifel geplagt, will sie ihrem Leben ein Ende setzen, was allerdings von Bellamy verhindert wird, der Echo daran erinnert, dass sie weiter kämpfen muss.

Nach den 6 Jahren auf dem Go-Sci Ring sind die beiden ein Paar.

König Roan
Echo diente und bewachte Roan als königliche Garde. Am Anfang der vierten Staffel, als Roan bewusstlos ist, übernimmt sie Polis in seinem Namen. Immer wieder rät sie ihm, Clarke Griffin, Wanheda, zu töten und die Koalition zu übernehmen - so wie es seine Mutter, Ice Queen Nia, gewollt hätte. Auch als Roan entscheidet, die Skaikru weiterhin in der Koalition zu lassen, befolgt sie seine Befehle, auch wenn sie selbst anderer Meinung ist.

Als Roan in dem finalen Konklave als Champion von Azgeda antritt, greift Echo unerlaubt in das Kampfgeschehen ein, tötet zwei Champions und verletzt einen weiteren tödlich. Als Roan davon erfährt verbannt er Echo, weil dies zu Roans und damit auch Azgedas Disqualifizierung hätte führen können, wäre Echo erwischt worden.

Azgeda
Echo verspürt ihrem Volk gegenüber eine sehr starke Loyalität. Echo ist gewillt, alles für Azgeda und für ihre Königin, ihren König, zu tun, egal ob sie Gesetze und Regeln dafür bricht, einen Krieg provoziert oder den Tod vieler Menschen in Kauf nehmen muss.

Ihre Verbannung traf Echo schwer, war ihr Handeln stets davon bestimmt, was das Beste für Azgeda ist. Woher ihre starke Treue und Loyalität stammt, ist nicht bekannt.

Aussehen

Echo ist eine große Frau mit einem starken, athletischen Körperbau und hellbraunen Augen. Sie hat braune Haare mit hellblonden Highlights, die sie meist als Zöpfe zusammengebunden trägt. Gekleidet ist sie meistens mit einer Rüstung der Grounder.

Während der Gefangenschaft in Mount Weather wirkte sie dagegen sehr dürr und abgemagert, unter anderem auch durch die Ernte verursacht wurde.

Da sie eine Spionin der Ice Nation ist, ist sie frei von allen permanenten Tätowierungen oder Narben, die ihre Herkunft verraten können. Wenn sie jedoch auf der Jagd oder einer Mission ist, bemalt sie sich das Gesicht weiß und trägt eine Maske.

Persönlichkeit

Vor ihrer Verbannung aus Azgeda, war ihr Handeln einzig vom Willen ihres Volkes und dessen Anführer abhängig und sie tat immer, was das Besten für ihr Volk war. Echos starke Loyalität zeigt sich später, als sie Bellamy Blakes Vertrauen ausnutzt, damit der Azgeda-Attentäter ungehindert die Selbstzerstörung von Mount Weather einleiten kann. Echo agierte im Auftrag von Nia, der sie treu als königliche Garde diente, als diese noch Königin von Azgeda war. Nach Nias Tod zeigt Echo dem neuem König Roan den gleichen Respekt und Ergebenheit wie zuvor seiner Mutter.

Um sicher zu gehen, dass Roan und damit auch die Ice Nation als Sieger aus dem finalen Konklave herausgeht, greift sie in das Kampfgeschehen ein und hält ihm den Rücken frei, indem sie andere Champions tötet. Als Konsequenz wird sie von Roan aus Azgeda und später von Octavia Blake aus dem Bunker verbannt.

Echo zeigt zwar auch einen starken Überlebenswillen, da sie, statt sich wie viele andere, mit ihrem Schicksal abzufinden, in letzter Stunde noch Rettung sucht. Sie hängt sich an die Fersen des Rettungstrupps für Raven Reyes und wird von ihnen aufgenommen. Kurz vor dem Start der Rakete, die Echo zusammen mit Raven, Bellamy, John Murphy, Emori und Monty Green ins All schicken soll, plagen sie große Zweifel und sie will ihr Leben beenden. Bevor sie das Ritual beenden kann, schafft es Bellamy, sie davon zu überzeugen, dass sie weiter machen muss und sie kommt mit ihnen zum Go-Sci Ring.

Auftritte

Staffel Zwei
01. Die 48
02. Unruhe im Berg
03. Bluternte
04. Neue Freunde
05. Menschenversuche
06. Ein Krieg zieht auf
07. Der Weg in die Freiheit
08. Spacewalker
09. Abschied
10. Monster
Erscheint
11. Machtkampf
12. Schwer wiegt die Krone
13. Der Weg zum Sieg
14. Vertrauen
15. Verrat
Erscheint
16. Das gelobte Land
Staffel Drei
01. Wanheda (1)
02. Wanheda (2)
03. Der 13. Clan
Erscheint
04. Kampf um den Thron
Erwähnt
05. Blutgetränktes Land
06. Vergifteter Boden
07. Dreizehn
08. Alte Gesetze, neue Regeln
09. Der Fall Arkadias
10. Die Gestohlene Flamme
11. Nimmermehr
12. Dämonen der Vergangenheit
13. Füg Dich oder Stirb!
14. Morgenröte
15. Deus Ex Machina (1)
16. Deus Ex Machina (2)
Staffel Vier
01. Die Welt muss warten
Erscheint
02. Hoffnung oder Wahrheit
Erscheint
03. Die Reiter der Apokalypse
04. Lügen und Geflüster
Erscheint
05. Für meine Mutter
Erscheint
06. Aus der Asche werden wir auferstehen
Erscheint
07. Schwarzer Regen
08. Das zwölfte Siegel
Erscheint
09. Werdet ihr kämpfen oder brennen?
Erscheint
10. Das letzte Konklave
Erscheint
11. Die andere Seite
Erscheint
12. Die Auserwählten
Erscheint
13. Praimfaya
Erscheint
Staffel Fünf
01. Eden
Erscheint
02. Die rote Königin
Nur Credits
03. Schlafende Riesen
Erscheint
04. Die Büchse der Pandora
Erwähnt
05. Tödlicher Sand
Erscheint
06. Rebellion
Erscheint
07. Die Brut
Erscheint
08. Der lange Weg zum Frieden
Erscheint
09. Tod den Tyrannen
Erscheint
10. Der Wille der Kriegerin
Erwähnt
11. Das dunkle Jahr
Erscheint
12. Damokles (Teil 1)
Erscheint
13. Damokles (Teil 2)
Erscheint


Auftritte insgesamt: 24 (5x13)

Trivia

Bedeutende Tötungen

Zitate


Staffel Zwei
Machtkampf

(zu Bellamy): "Ruhe, sie nehmen die Stärksten."

Staffel Drei
Der 13. Clan

(zu Bellamy): "Der Gipfel ist eine Falle. Der Mörder ist schon dort, er soll eure Leute bei Sonnenuntergang töten."

Staffel Vier
Die Welt muss warten

(zu Clarke): "I saw you in the City of Light, I know you destroyed it, thank you for that."
Echo: "Because of them, your rightful commander Ontari is dead! This imposter stole her flame."
Kane: No! Wanheda saved us! All of us! Grounder and Skaikru!
Echo: There would've been nothing to save us from if not for you.
Echo: "In the name of King Roan, Polis is now under Azgeda rule!"

Die Auserwählten

Echo (zu Bellamy, Clarke, Murphy und Emori): "I just saved your lives. I was hoping you'd return the favor."

Galerie

Referenzen