FANDOM



Arkadia, ehemals Camp Jaha, war von Staffel Zwei bis Vier der Hauptsitz der Sky People auf der Erde. Die Kolonie entstand um die abgestürzte Alpha Station.

Bewohnt wurde es von Überlebenden der Alpha, Mechanik, Fabrik und Farm Station, den Delinquenten und später auch vereinzelt Groundern. Arkadia erlitt große Schäden, als Ilian mit einem Feuer einen Großteil der Alpha Station und dessen Ring zerstört.

Nach der Todeswelle der nuklearen Apokalypse ist Arkadia, wie der Rest der Erdoberfläche, zerstört und unbewohnbar.

Allgemeines

Ehemalige Aufbau

Arkadia lag an der Ostküste Nordamerikas, in der ehemaligen USA. Trotz seiner Lage hatte die Region ein kühleres Klima als in der Zeit vor der Apokalypse. Dies war wahrscheinlich eine Auswirkung des nuklearen Winters, einer langfristigen Folge der ersten Atomkatastrophe. Die lokale Fläche zeigte Flora und Fauna, die in den nördlichen Vereinigten Staaten und Südkanada verbreitet war; mit Ausnahme von Gorillas und Panther; wahrscheinlich Nachkommen von ehemaligen Zootieren. Die Siedlung lag in der Nähe eines Sees in einem bergigen, stark bewaldeten Gebiet, das auch Teil des Trikru Territoriums war.

Die Siedlung war die größte und später einzige Kolonie der Sky People. Anfangs gab es nur das Lager der 100, welches nach der dort stattgefundenen Schlacht aufgegeben wurde Mount Weather völlig zerstört wurde.

Ein großer Teil von Arkadia und der Alpha Station wurden bei einem großen Brand zerstört. Als Rückzugsort vor der nuklearen Apokalypse unbrauchbar, verließen fast alle Bewohner ihr Heim, bevor die Todeswelle das Lager zerstörte.

Wirtschaft, Soziales

Die Menschen in Camp Jaha wurden auf der Grundlage ihrer Fähigkeiten und Berufe ihren Arbeiten zugewiesen. Alle Bürger arbeiteten und anstatt monatliche Zahlung zu erhalten, bekamen sie Nahrung, Kleidung, Sicherheit und andere Notwendigkeiten. Es gab Verhandlungen um Handelsabkommen mit den Groundern, als sich die Skaikru der Koalition der Grounder anschlossen. Von diesem Handel sollten beiden Parteien gut profitieren: Die Grounder würden von fortschrittlicher Technologie und vor allem von der Medizin profitieren, während die Sky People weiterhin eine industrielle Basis mit Schrott und gefundener Technologie aufbauen könnten.

Arkadia, so klein wie es war, war die technologisch und industriell fortgeschrittenste Siedlung, die bekannt war. Es verfügte über ausreichend Strom, eine brauchbare medizinische Einrichtung, eine Bar mit zahlreichen alkoholischen Getränken für Freizeit und Zugang zu mehreren Fahrzeugen. Die Siedlung hatte begrenzte Kapazität, um fortgeschrittene Produkte herzustellen, da sie die abgestürzte Mechanik Station wiederhergestellt haben.

Führung

Siehe auch: Kanzler
Der erste Kanzler der Bewohner von Arkadia war Marcus Kane, der bereits auf der Ark den gewählten Thelonious Jaha vertat, als dieser angeschossen wurde. Kane hatte den Wunsch, Frieden mit den Grounder zu schließen und gemeinsam und in Frieden zu leben. Als die Sky People einen der Grounder gefangen nehmen, schließt sich Kane der Gruppe an, die den Mann in sein Dorf zurückbringen wollen.

Kane übergibt davor sein Amt an Abigail Griffin. Abbys Autorität wird nach Rückkehr ihrer Tochter Clarke Griffin mehrfach in Frage gestellt, welche nach der kurzen Zeit auf dem Boden ebenfalls zu einer Art Anführerin für Viele wurde. Abigail und Clarke schafften es mit ihren medizinischen Fähigkeiten einen Waffenstillstand mit dem Commander der Grounder auszuhandeln, welcher auch nach der Zerstörung von Mount Weather bestehen blieb. Da Abby jedoch nie richtig zum Kanzler gewählt wurde, möchte sie das Marcus Kane wieder das Amt übernimmt; zu ihrer Verantwortung als Kanzler, kümmerte sie sich auch um die Leitung der Krankenstation, was für sie zu einer zunehmenden Belastung wurde.

Entgegen Vereinbarungen ließ Abby die Militärstation plündern, nutze das medizinische Equipment und provozierte damit unter anderem Azgeda, einem, wenn nicht der brutalste Clan der Grounder. Kurz bevor Kane zum neuen Kanzler gewählt werden sollte, stieß Marcus Kane mit einer Gruppe auf Überlebende der Farm Station und bringen sie ebenfalls nach Arkadia.

Charles Pike, ein Überlebender der Farm Station, hegt großen Hass auf Grounder, da seine Gruppe nach der Landung angriffen und eine Gruppe Kinder getötet wurde. Bei der Neuwahl, bei der nach Abbys und Kanes Plan eigentlich Kane zum neuem Kanzler gewählt werden sollte, hatte Pike jedoch schon genug Anhänger für seine Anti-Grounder Ideologie gefunden und gewann die Wahl. Während Pike die Skaikru immer weiter in einen Krieg mit der Grounder Armee führte, bemühte sich Kane Frieden zu bewahren und sammelte einen Widerstand um sich.

Gegen Ende des Bürgerkriegs in Arkadia, als Pike für seine Kriegsverbrechen zum Commander gebracht wird, nutzt Thelonious Jaha mit A.L.I.E. ihre Chance und rekrutiert ganz Arkadia für die Stadt des Lichts. Gemeinsam mit seinen Anhängern verlässt er das Lager in Richtung Polis.

Nach A.L.I.Es Prophezeiung, dass das Ende der Welt bevorsteht, verbleiben Kane und Abby einige Zeit in Polis, während Clarke Kane in Arkadia als Kanzler vertritt. Als es für Skaikru und Trikru in Polis zu gefährlich wird sammeln sich die Überlebenden der Skaikru wieder in Arkadia.

Bevölkerung

Ehemalige Bewohner

Trivia

Galerie

Dieser Artikel oder Abschnitt ist ausbaufähig. Du kannst dem The 100 Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.